Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Ams    AMS   AT0000A18XM4

AMS

(AMS)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

AMS übernimmt Osram im zweiten Anlauf

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.12.2019 | 19:37

Premstätten/München (awp) - Der österreichische Sensorenspezialist AMS ist bei der geplanten Übernahme des Münchner Lichtkonzerns Osram einen wichtigen Schritt weitergekommen. Die Österreicher haben die als Vorgabe selbst gesetzte Mindestannahmeschwelle von 55 Prozent überschritten, wie am Freitag bekannt wurde.

Somit dürfte AMS der Kauf der grösseren Osram im zweiten Anlauf gelingen. Anfang Oktober war man noch gescheitert, nachdem man mit den Finanzinvestoren Bain und Advent einen Bieterkampf geführt hatte. Damals lag die Annahmequote mit 62,5 Prozent um einiges höher.

Doch auch diesmal hatte es lange nicht gut ausgesehen: Einige wichtige Aktionäre warteten mit dem Andienen ihrer Papiere bis kurz vor Ablauf der Frist am Donnerstagmitternacht zu. Sie hofften, dass das Angebot von 41 Euro je Osram-Titel nochmals erhöht werden könnte. Das Angebot bewertet den Konzern mit rund 4,6 Milliarden Euro.

Aufstieg zum Weltmarktführer

"Wir freuen uns, dass es gelungen ist, die Mindestannahmeschwelle unseres Angebots für Osram zu erreichen", wird AMS-Chef Alexander Everke in der Mitteilung vom Freitagabend zitiert. Nun wolle man wie angekündigt gemeinsam einen "weltweit führenden" Anbieter von Sensorlösungen und Photonik mit Sitz in Europa schaffen.

Everke hat ehrgeizige Pläne: Er will einen Champion in der Optoelektronik schmieden. Die Produkte von AMS und Osram ergänzen sich in vielerlei Hinsicht. Osram stellt LED-Beleuchtung her, AMS optische Sensoren, in Teilen für identische Kundengruppen, darunter Handyhersteller wie Apple.

Diesen Weg will auch die Osram-Spitze mit AMS gehen. Osram ist in einer schwierigen Lage. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen einen dreistelligen Millionenverlust eingefahren. Die Elektronikbranche wurde von einem tiefen Abschwung erfasst, auch weil die Geschäfte mit den Auto- und Handybauern harzen.

Weitere Gespräche

Osram habe die Führungsspitze von AMS dazu eingeladen, den weiteren Weg auf Basis der früher aufgesetzten Fusionsvereinbarung gemeinsam abzustecken, hiess es in einer Mitteilung der Münchner vom Freitag. Den Vorstand um Osram-Chef Olaf Berlien konnte AMS nach dem ersten gescheiterten Versuch vom Vorhaben überzeugen.

In der Fusionsvereinbarung hatte AMS Zusagen für die Mitarbeiter und Produktionsstätten von Osram, insbesondere in Deutschland, gemacht. So sind beispielsweise fusionsbedingte Kündigungen bis Ende 2022 nicht möglich und die bestehenden deutschen Standorte sollen mindestens drei Jahre lang weiter betrieben werden.

Im Dialog mit Gewerkschaften und Arbeitnehmervertretern sei es nun die Aufgabe einen tragfähigen Integrationsfahrplan vorzubereiten, schreibt Osram weiter. Von Mitarbeitervertretern bläst AMS ein eisiger Wind entgegen. IG Metall und der Betriebsrat befürchten die Zerschlagung des über 110 Jahre alten Osram.

Geldspritze der Aktionäre

Die Aktionäre von AMS sollen den Weg für den Deal an einer ausserordentlichen Generalversammlung im Januar frei machen. Die Rede ist von einer Kapitalerhöhung in Höhe von 1,6 Milliarden Euro. Zudem wurde AMS von Finanzhäusern eine Brückenfinanzierung in Höhe von 4,4 Milliarden Euro zugesagt.

Derweil haben die Osram-Aktionäre, die dem Angebot noch nicht Folge geleistet haben, bis kurz vor Weihnachten Zeit, dieses doch noch anzunehmen. Die Frist dazu beginnt am 11. Dezember und läuft bis am 24. Dezember.

Um den Deal definitiv in trockene Tücher zu bringen, braucht es auch noch die Zustimmung und mehrere Genehmigungen der zuständigen Kartellbehörden. Abschliessen will AMS die Übernahme noch im ersten Halbjahr 2020.

mk/cf

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALTEN 1.03%117.7 Realtime Kurse.4.62%
AMS -0.53%43.38 verzögerte Kurse.11.05%
APPLE INC. 1.11%318.73 verzögerte Kurse.7.35%
OSRAM LICHT AG 0.84%45.85 verzögerte Kurse.3.85%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AMS
14.01.AMS im Zuge von Ergebnishoffnungen gesucht
AW
09.01.Chip-Werte setzen dank 5G und Branchenmesse CES den Höhenflug fort
AW
03.01.AMS : announces end of convertible bonds repurchase program announced on 12 Marc..
PU
03.01.AMS hat 2019 Wandelanleihen für 81,5 Mio USD zurückgekauft
AW
03.01.AMS : has published the proposals for the Extraordinary General Meeting 2020
PU
02.01.AMS hält im Anschluss an die Nachfrist 59,9 Prozent an Osram
AW
02.01.AMS muss sich mit knapp 60 Prozent an Osram begnügen
RE
02.01.AMS : announces final result in takeover offer for OSRAM
PU
02.01.EANS ADHOC : ams AG
DP
2019AMS : divests MEMS microphone interface ASIC design assets to Knowles Corporatio..
PU
Mehr News
News auf Englisch zu AMS
09.01.AMS : Launches Most Advanced Spectral ALS Sensor for Next-generation Premium Sma..
BU
08.01.AMS : Launches Ultra-sensitive NIR Image Sensor Promising Large Power Savings in..
BU
07.01.AMS : Brings the Future of Selective Noise Cancellation to Loose-Fit True Wirele..
BU
02.01.Austrian sensor maker AMS secures 59.9% Osram stake
RE
2019AMS : Awarded GSA Outstanding EMEA Semiconductor Company; CEO Alexander Everke R..
BU
2019AMS : Sells Microphone-Design Business to Knowles Corp for Total Consideration o..
DJ
2019AMS : New Image Sensor Evaluation Kits to Spark Innovation With Miniature Camera..
BU
2019AMS : Innovative ams Chip for X-ray Detection Heralds New Era of Lower-cost CT M..
BU
2019AMS : to Boost Automotive Electrification With Launch of First Inductive Positio..
BU
2019OSRAM LICHT : CEO Sees Ams Takeover Risks -Handelsblatt
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 1 852 Mio
EBIT 2019 299 Mio
Nettoergebnis 2019 259 Mio
Schulden 2019 947 Mio
Div. Rendite 2019 0,14%
KGV 2019 12,7x
KGV 2020 10,2x
Marktkap. / Umsatz2019 2,30x
Marktkap. / Umsatz2020 1,91x
Marktkap. 3 317 Mio
Chart AMS
Dauer : Zeitraum :
ams : Chartanalyse ams | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AMS
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 16
Mittleres Kursziel 49,22  €
Letzter Schlusskurs 40,40  €
Abstand / Höchstes Kursziel 91,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,8%
Abstand / Niedrigsten Ziel -23,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Alexander Friedrich Everke Chief Executive Officer
Hans Jörg Kaltenbrunner Chairman-Supervisory Board
Thomas Stockmeier Chief Operating Officer
Michael Wachsler-Markowitsch Chief Financial Officer
Guido Klestil Honorary Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AMS11.05%3 680
TAIWAN SEMICONDUCTOR MFG. CO. LTD.--.--%288 125
INTEL CORPORATION-0.42%259 260
NVIDIA CORPORATION5.94%152 559
TEXAS INSTRUMENTS2.66%123 110
BROADCOM INC.-2.29%122 834