Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Amazon.com    AMZN

AMAZON.COM

(AMZN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Baumärkte kämpfen um den aussterbenden Heimwerker

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.03.2019 | 15:21

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ohne den heißen und trockenen Sommer hätten die deutschen Baumärkte das Geschäftsjahr 2018 gleich ganz vergessen können. Vor allem mit Hilfe des in der Dauerhitze gefragten Gartensortiments stiegen die Umsätze doch noch um schmale 1,6 Prozent auf 18,75 Milliarden Euro, wie der Branchenverband BHB am Freitag in Frankfurt berichtete. Die Branche befindet sich nach Einschätzung des Obi-Geschäftsführers Franz-Peter Tepaß in einem "puren Verdrängungswettbewerb" mit "brutal schnellen Veränderungsprozessen". Die Gegner sind aber längst nicht mehr der Markt auf der nächsten grünen Wiese, sondern mächtige Internet-Plattformen wie Amazon.

Nennenswerte Flächenzuwächse gibt es bereits seit Jahren nicht mehr, auch 2018 wurden einige wenige der gut 2100 Märkte geschlossen. "Es gibt in Deutschland keine weißen Flecken mehr, innerhalb von 20 Minuten findet man überall einen Baumarkt", beschreibt der Obi-Manager die Situation, an der auch die Pleite der Kette Praktiker nicht geändert hat.

In jedem Smartphone findet man jederzeit die Angebote der Online-Plattformen, die viele Konsumenten als erstes aufsuchen, wenn sie beispielsweise über die Anschaffung einer Bohrmaschine nachdenken. Auf knapp 4 Milliarden Euro schätzen die Experten des Forschungsinstituts IFH die schneller wachsenden Umsätze mit baumarktrelevanten Waren im deutschen Netz. Nur ein knappes Fünftel davon holen sich die bekannten Ketten wie Obi, Hornbach oder Bauhaus mit ihren Online-Auftritten. Der Löwenanteil bleibt bei Amazon.

Gefragt ist im Netz vor allem das Sortiment für Heimwerker und Gartenausstattung, zwei Felder, auf denen regelmäßig auch die Discounter wie Aldi und Lidl mit Aktionsware aktiv sind. Was allein den Baumärkten bleibt, ist der Handel mit Pflanzen und schwierig zu transportierenden Baustoffen. "Kein Online-Händler beschäftigt sich mit einer Palette Zement", lautet dazu der Kommentar des Obi-Chefs Tepaß.

"Amazon holt sich immer zunächst die am einfachsten zu pflückenden Früchte", pflichtet der Marketing-Professor Werner Reinartz bei. Er verweist auf die Vorteile der Preistransparenz und der vielfältigen Informationen über die Produkte, die Nutzer auf den Plattformen finden können. Handelt es sich dann noch um ein leicht vergleichbares Markenprodukt, hat der stationäre Handel mit seiner ungünstigen Kostenstruktur eigentlich schon verloren.

Die Baumärkte haben sich daher nicht nur in ihrer Werbung darauf verlegt, ihre Kunden zu größeren Projekten zu ermutigen, sie zu informieren, zu schulen und ihnen umfassende Angebote über das benötigte Material zu machen. Das sei auch dringend nötig, denn das Wissen um "Do it yourself" drohe gerade in der jüngeren Generation zu verkümmern, sagt BHB-Vorstandssprecher Ralf Bartsch. "Mit dem Handy kann man halt keinen Nagel in die Wand schlagen." Hilfe und Knowhow suchen die Jungen zuerst auf der Video-Plattform Youtube und finden dort auch häufig Filme der Baumarktketten.

Die Toom-Baumärkte der Rewe-Gruppe haben im vergangenen Jahr mit kleinen, für einen kurzen Zeitraum geöffneten Läden in City-Lagen experimentiert, um Neues über die Wünsche junger Kunden zu erfahren. "Wir haben wertvolle Anregungen erhalten, die wir nun in unsere bestehenden Märkte einfließen lassen", sagt Toom-Chef René Haßfeld. Beispiele seien Blumenerde zum Selbstabfüllen oder Farben in viel kleineren Einheiten. Doch einen Weg zurück in die Innenstädte werde es schon wegen der hohen Ladenmieten nicht geben.

Gleichzeitig verwandeln sich die Baumärkte in Lifestyle-Zentren mit Coffee-Lounges, Weinbars, Feinkostständen und hochwertigen Imbissen. Die Currywurstbude auf dem Parkplatz reicht gerade in Ballungsräumen längst nicht mehr aus. Multifunktionale Flächen ersetzen idealerweise die üblichen Hochregalstraßen und sind regelmäßiger Schauplatz von Grill-Events, Dübelkursen und Tapezier-Lehrgängen. Und man muss noch nicht einmal selbst mehr Hand anlegen, wenn es nach einem weiteren Vorschlag des IFH Köln geht. Danach sollen die Baumärkte als Vermittler zwischen Kunde und Handwerkern auftreten - Hauptsache das Material stammt aus dem eigenen Haus./ceb/DP/fba


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AMAZON.COM
18.05.Warren Buffett & Berkshire Hathaway gehen neue Wege
MA
17.05.Amazon finanziert Deliveroo - Aktie von Konkurrent Delivery Hero unter Druck
AW
17.05.Amazon steigt bei Lieferdienst Deliveroo ein - Rivalen unter Druck
RE
16.05.EU-Spitzenkandidaten werben für Besteuerung von Digitalfirmen
RE
15.05.Internetgiganten und Staaten sagen Online-Terror den Kampf an
DP
15.05.Amazon-Rivale Alibaba profitiert von boomendem Cloud-Geschäft
RE
15.05.San Francisco untersagt als erste US-Stadt Gesichtserkennung
DP
14.05.Amazon eröffnet neues Sortierzentrum in Schönefeld
DP
14.05.WDH : Google verspricht mehr Datenschutz und erweitert Standort in München
AW
14.05.Sparkassen fordern Ende der Null-Zinspolitik in Europa
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AMAZON.COM
19.05.Modi’s jobs deficit - J&J’s largest India plant idle three years ..
RE
18.05.AMAZON COM : Meet the Fixers Pitting States Against Each Other to Win Tax Breaks..
DJ
18.05.AMAZON COM : Meet the Fixers Pitting States Against Each Other -2-
DJ
18.05.AMAZON COM : An amendment to a 3 filing. Non-EDGAR filing
PU
17.05.AMAZON COM : Invests in U.K. Food-Delivery Startup Deliveroo--2nd Update
DJ
17.05.Overstock CEO says he had to sell shares to supplement his pay
RE
17.05.Walmart bets big on attracting workforce with new HQ campus
RE
17.05.AUDIBLE : 's Next Chapter in Newark Begins with Grand Opening of Its Innovation ..
BU
17.05.BÖRSE LONDON : FTSE 100 drops as Just Eat rues Amazon backing rival, exporters c..
RE
17.05.Amazon squares up to Uber with backing for UK food app Deliveroo
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2019 275 Mrd.
EBIT 2019 17 669 Mio
Nettoergebnis 2019 13 974 Mio
Liquide Mittel 2019 31 154 Mio
Div. Rendite 2019 -
KGV 2019 69,11
KGV 2020 49,27
Marktkap. / Umsatz 2019 3,23x
Marktkap. / Umsatz 2020 2,66x
Marktkap. 920 Mrd.
Chart AMAZON.COM
Laufzeit : Zeitraum :
Amazon.com : Chartanalyse Amazon.com | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AMAZON.COM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 47
Mittleres Kursziel 2 197 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Jeffrey P. Bezos Chairman, President & Chief Executive Officer
Brian T. Olsavsky Chief Financial Officer & Senior Vice President
Patricia Q. Stonesifer Independent Director
Tom A. Alberg Independent Director
Thomas O. Ryder Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AMAZON.COM24.44%920 168
WAYFAIR INC66.96%13 783
ETSY INC31.97%7 545
QURATE RETAIL INC-30.74%5 806
ZOZO INC-1.82%5 490
MONOTARO CO.,LTD.-12.13%5 258