Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Alpiq Holding AG    ALPH   CH0034389707

ALPIQ HOLDING AG

(ALPH)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Alpiq erleidet 2018 erneut Verlust

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
04.03.2019 | 08:01

Lausanne (awp) - Alpiq hat im Geschäftsjahr 2018 erneut einen Verlust erlitten. Nach dem Verkauf des Industriebereichs und der Rückkehr zum traditionellen Geschäft, der Stromproduktion, erachtet der Energiekonzern den Turnaround allerdings als geschafft.

Mit der Abspaltung des Industriegeschäfts sei der Turnaround abgeschlossen und die Gruppe finanziell und strategisch stabilisiert, teilte Alpiq am Montag mit.

Ende Juli 2018 war das Dienstleistungsgeschäft, etwa Gebäudetechnik und Gebäudemanagement, zum damals vereinbarten Kaufpreis von 850 Millionen Franken an den französischen Bauriesen Bouygues gegangen. Derzeit befinden sich die beiden Parteien allerdings noch im Clinch wegen des Betrags. Zu dem offenen Schiedgerichtsverfahren gab es am Montagmorgen jedoch zunächst keine Neuigkeiten.

Strompreise weiter unter Produktionskosten

Die Haupttreiber im vergangenen Jahr waren wie angekündigt die unter den Produktionskosten liegenden abgesicherten Strompreise aus den Vorjahren, welche die Schweizer Stromproduktion weiterhin belasten. Im fortgeführten Geschäft sank der Umsatz auf 5,2 Milliarden nach 5,4 Milliarden im Vorjahr. Operativ auf Stufe EBIT lag der Verlust bei 160 Millionen nach einem Gewinn von 179 Millionen Franken im Vorjahr.

Unter dem Strich erlitt der Stromversorger einen Reinverlust aus dem fortgeführtem Geschäft von 261 Millionen nach einem Gewinn von 4 Millionen im Vorjahr. Wird das gesamte Geschäft berücksichtigt, ergab sich ein Verlust von 63 Millionen nach einem Verlust von 84 Millionen im Vorjahr.

Auch bereinigt um Sondereinflüsse schrieb Alpiq rote Zahlen. Der bereinigte EBITDA lediglich aus dem fortgeführtem Geschäft erreichte allerdings einen positiven Wert von 166 Millionen nach 242 Millionen im Jahr 2017.

Keine Dividende

Angesichts der Resultate müssen die Aktionäre erneut auf eine Dividende verzichten. Zudem zahlt Alpiq den Schweizer Konsortialaktionären weiterhin keinen Zins auf ihrem Hybriddarlehen. Die öffentlich platzierte Hybridanleihe werde hingegen weiterhin bedient.

Die vorgelegten Zahlen verfehlten die Markterwartungen: Research Partners und ZKB hatten jeweils von einem Umsatz aus dem fortgeführten Geschäft von 5,3 Milliarden und 5,6 Milliarden und einem EBIT von +46,6 Millionen und +18,0 Millionen gerechnet.

Mit dem Verkauf des Industriegeschäfts wollte Alpiq nicht zuletzt Schulden abbauen. Die Bruttoverschuldung sank 2018 um rund 600 Millionen auf 1,5 Milliarden Franken. Das Unternehmen verfügte ausserdem Ende 2018 über eine Liquidität von 1,25 Milliarden nach 1,4 Milliarden im Vorjahr.

Ab 2020 Erholung in Sicht

So wurden etwa Anleihen, wie bereits bekannt, im Umfang von 300 Millionen frühzeitig zurückgekauft. Das habe einmalige Kosten verursacht, welche das Finanzergebnis (-94 Mio) im Berichtsjahr belasteten. Die daraus resultierende tiefere Bruttoverschuldung führe jedoch zu nachhaltig geringeren Zinskosten, hiess es.

Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit einem tieferen operativen Ergebnis vor Sondereinflüssen. Wie bereits mehrfach kommuniziert, werden sich die sich erholenden Grosshandelspreise für Strom wegen der rollierenden Preis- und Währungsabsicherung erst zeitverzögert im Ergebnis niederschlagen. Ab 2020 werde Alpiq vom Aufwärtstrend profitieren.

Erstmals wird das Jahresergebnis von Verwaltungsratspräsident Jens Alder präsentiert. Dieser hatte Anfang Jahr zusätzlich die operative Führung des Konzerns übernommen, nachdem die damalige Konzernchefin Jasmin Staiblin das Unternehmen verlassen hat. Am Montag teilte Alpiq mit, dass Dominique Gachoud von der EOS Holding SA an der Generalversammlung am 14. Mai neu in den Verwaltungsrat gewählt werden soll. Er folgt auf Claude Lässer.

ys/cf

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu ALPIQ HOLDING AG
17.03.Presseschau vom Wochenende 11 (16./17. März)
AW
17.03.Alder sieht Doppelrolle bei Alpiq und Schmolz+Bickenbach als nicht zu viel an
AW
04.03.Alpiq erleidet 2018 erneut Verlust - Besserung in Sicht
AW
04.03.Alpiq erleidet 2018 erneut Verlust
AW
12.02.Alpiq und Bouygues streiten um Kaufpreis des Industriegeschäfts
AW
08.02.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
06.02.Zurich schlägt Michael Halbherr und Barry Stowe als Verwaltungsräte vor
AW
31.01.Alpiq bringt Stromliefer-Verträge bis 2029 unter Dach und Fach
AW
14.01.Kernkraftwerk Leibstadt mit höherer Stromproduktion 2018
AW
2018VIKTOR VEKSELBERG : Presseschau vom Wochenende 49 (08./09. Dezember)
AW
Mehr News
News auf Englisch zu ALPIQ HOLDING AG
04.03.EUROPA : European shares hit 5-month high on trade war resolution hopes
RE
13.02.GLOBAL MARKETS LIVE : Google, Activision, Virgin Atlantic, Nissan…
2018Savvy European utilities shield themselves from higher carbon costs
RE
2018Bouygues first quarter loss disappoints but telecoms arm improves
RE
2018Bouygues plans to buy Alpiq for £632.7m in cash
AQ
2018Bouygues to buy Swiss utility Alpiq's engineering services
RE
2018Zurich Insurance Nominates Jasmin Staiblin to Board of Directors
DJ
2017Vinci's acquisitive energy arm hunts more targets in Europe
RE
2017ALPIQ : Statement regarding the article by “Schweiz am Wochenende”
PU
2017ALPIQ : Growth areas generate entire results of operations, Swiss electricity pr..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2019 5 118 Mio
EBIT 2019 -18,9 Mio
Nettoergebnis 2019 -119 Mio
Schulden 2019 409 Mio
Div. Rendite 2019 -
KGV 2019 -
KGV 2020
Marktkap. / Umsatz 2019 0,43x
Marktkap. / Umsatz 2020 0,39x
Marktkap. 1 815 Mio
Chart ALPIQ HOLDING AG
Laufzeit : Zeitraum :
Alpiq Holding AG : Chartanalyse Alpiq Holding AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ALPIQ HOLDING AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 2
Mittleres Kursziel 100  CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 54%
Unternehmensführung
NameTitel
Jasmin Staiblin President-Executive Board
Jens Alder Chairman
Petter Torp Head-Operations
Thomas Bucher Chief Financial Officer
Thomas Habel Head-Information Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
ALPIQ HOLDING AG-15.01%1 810
ELECTRICITÉ DE FRANCE-6.30%44 076
NATIONAL GRID PLC14.67%39 732
ENGIE7.90%37 271
SEMPRA ENERGY15.19%34 151
ORSTED17.74%32 734