Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Airbus SE    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE

(AIR)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Bombardier überdenkt gemeinsames Programm mit Airbus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
16.01.2020 | 16:22
A Bombardier logo is pictured during EBACE in Geneva

Probleme mit Eisenbahnprojekten und ein Fragezeichen hinter der Beteiligung am Airbus A220: Der kanadische Flugzeug- und Zug-Hersteller Bombardier hat mit negativen Nachrichten seine Aktionäre aufgeschreckt.

Das Unternehmen aus Montreal dampfte am Donnerstag seine Gewinnprognose um fast die Hälfte auf 400 (bisher: 700 bis 800) Millionen Dollar vor Zinsen und Steuern ein. Die Aktie brach daraufhin an der Börse Toronto um 38 Prozent ein - so stark wie noch nie an einem Tag. Womöglich werde zudem eine Abschreibung auf das Gemeinschaftsunternehmen fällig, das für das kleinste Airbus-Flugzeug verantwortlich zeichnet, hieß es in der Mitteilung. Bombardier überprüfe seine "andauernde Beteiligung an dem Projekt".

Der europäische Flugzeugbauer hatte vor zwei Jahren die Mehrheit an dem A220-Programm übernommen, für das Bombardier allein vorher kaum Kunden gefunden hatte. Jetzt kauften die Fluggesellschaften zwar die Maschinen, es soll aber nach den jüngsten Erkenntnissen länger dauern als gedacht, die Gewinnschwelle zu erreichen, erklärte Bombardier. Der Hochlauf der Produktion werde zudem mehr Geld kosten als geplant, und die Renditen fielen über den Lebenszyklus des Flugzeugs geringer aus als erwartet. "Das könnte den Wert des Joint Ventures deutlich beeinflussen", warnten die Kanadier.

Der französisch-deutsche Flugzeugbauer will am A220 festhalten. "Airbus bleibt dem Erfolg des A220-Programms verpflichtet und wird das Programm auf seinem Weg zum Erreichen der Gewinnschwelle weiter finanzieren", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Bombardier hat das Recht, seinen 33-prozentigen Anteil am A220 bis 2026 zu Marktwerten an Airbus zu verkaufen. Die kanadische Provinz Quebec ist mit gut 16 Prozent am Airbus A220 beteiligt.

Operativ hat Bombardier mehr Probleme in der Zug-Sparte. Im vierten Quartal fielen zusätzliche Belastungen von 350 Millionen Dollar an: für ein Zug-Projekt in London und für Verhandlungen mit den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) sowie für höhere Produktionskosten "für Projekte in Deutschland". Hier hatten im Sommer Probleme mit den Wagenkästen für die neuen ICE-4-Züge für die Deutsche Bahn Schlagzeilen gemacht, die Bombardier an den ICE-Hersteller Siemens liefert. Die Zug-Sparte schrieb daher im vierten Quartal tiefrote Zahlen und zog den ganzen Konzern mit 130 Millionen Dollar in die Verlustzone.

In der Flugzeug-Sparte verzögerten sich die Auslieferungen von vier Geschäftsflugzeugen, auf die Bombardier künftig setzt, ins erste Quartal 2020. Deshalb fiel der Gewinn auch dort geringer aus. Bombardier befindet sich mitten in einer auf fünf Jahre angesetzten Sanierung. Der Verkauf von Unternehmensteilen soll bis Mitte des Jahres 1,1 Milliarden Dollar in die Kasse spülen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE 2.36%139 Realtime Kurse.6.53%
BOMBARDIER INC. -0.81%1.22 verzögerte Kurse.-36.27%
SIEMENS AG 2.01%117.92 verzögerte Kurse.1.18%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIRBUS SE
24.01.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX legt zu - FACC gesucht, Lenzing geben nach
DP
24.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 24.01.2020 - 15.15 Uhr
DP
24.01.Polnische Fluglinie LOT rettet Ferienflieger Condor
RE
24.01.LOT-Chef will Condor-Langstreckenflotte erneuern und ausbauen
AW
24.01.Ryanair dementiert Bericht über mögliche Airbus-Bestellungen
DP
24.01.Aktien Frankfurt Ausblick: Dax erholt sich deutlich dank guter US-Vorgaben
AW
24.01.WDH/'WIWO' : Ryanair will Bestellung von bis zu 100 Airbus-Flugzeugen aufgeben
DP
24.01.Morning Briefing International
AW
23.01.Lufthansa-Airbus muss wegen Feueralarms über dem Atlantik umkehren
DP
23.01.Neuer Boeing-Chef überdenkt Pläne für neues Flugzeugmodell
RE
Mehr News
News auf Englisch zu AIRBUS SE
23:25Boeing's 777X jetliner successfully completes maiden flight
RE
24.01.Polish carrier LOT acquires German airline Condor
RE
24.01.Financier doubts add to Boeing's MAX headaches
RE
24.01.Lion Air to test investor appetite for stock market listing
RE
24.01.Airlines With MAX Face Slow Growth -- WSJ
DJ
24.01.Underperforming Euro auto shares reflect fear of new front in U.S. trade wars
RE
23.01.MAX Operators Lose Ground -- Update
DJ
23.01.No alternative to grounded Boeing 737 MAX, Aercap CEO says
RE
23.01.JetBlue shares jump after airline surpasses cost-cutting target
RE
23.01.Airlines Flag Rising Costs as MAX Grounding Drags On
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 70 199 Mio
EBIT 2019 6 661 Mio
Nettoergebnis 2019 4 389 Mio
Liquide Mittel 2019 14 018 Mio
Div. Rendite 2019 1,50%
KGV 2019 24,7x
KGV 2020 20,1x
Marktkap. / Umsatz2019 1,35x
Marktkap. / Umsatz2020 1,24x
Marktkap. 109 Mrd.
Chart AIRBUS SE
Dauer : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 149,96  €
Letzter Schlusskurs 139,00  €
Abstand / Höchstes Kursziel 28,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,89%
Abstand / Niedrigsten Ziel -13,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Guillaume Faury Chief Executive Officer
Denis Ranque Non-Executive Chairman
Michael Schöllhorn Chief Operating Officer
Dominik Asam Chief Financial Officer
Luc Hennekens Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIRBUS SE6.53%119 960
BOEING COMPANY (THE)-0.83%181 810
DASSAULT AVIATION-4.53%10 239
TEXTRON1.12%10 203
AVICOPTER PLC-6.87%3 774
AVIC ELECTROMECHANICAL SYSTEMS CO LTD--.--%3 543