Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Airbus SE    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE (AIR)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
Realtime Kurse. Realtime Tradegate - 18.09. 22:01:59
105.17 EUR   -1.06%
16:34Airbus braucht weitere 12 Monate für Hochfahren der Produktion de..
DP
09:13AIRBUS SE : Keine Trendumkehr in Sicht
14.09.Nestlé überwacht Palmöl-Zulieferer per Satellit
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE

Airbus : Chef stimmt Belegschaft auf turbulente Zeiten ein

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
07.10.2017 | 12:53
Enders, CEO of Airbus Group gestures during company's annual news conference in Munich

Paris/München (Reuters) - Airbus-Chef Thomas Enders bereitet die Belegschaft des Flugzeug- und Rüstungskonzerns auf empfindliche Strafen wegen Korruption vor.

Die laufenden und voraussichtlich langwierigen Ermittlungen in Großbritannien und Frankreich könnten zu "beträchtlichen Bußen" führen, heißt es in einem Brief von Enders an die 130.000 Mitarbeiter, der Reuters am Freitag vorlag. Airbus stünden "turbulente und verwirrende Zeiten" bevor. Der Konzern hatte 2016 selbst Unregelmäßigkeiten bei den britischen Behörden angezeigt. Enders sagte, Chefjustiziar John Harrison und er hätten den Rückhalt des Verwaltungsrats, "die Angelegenheit zu einem Ende zu bringen".

Dabei geht es um die Einschaltung von Mittelsmännern bei der Gewinnung von Aufträgen für Verkehrsflugzeuge. Die britische Sonder-Ermittlungsbehörde SFO geht dem Sachverhalt aufgrund der Anzeige von Airbus seit 2016 nach, die französische Polizei schloss sich in diesem Jahr an. Airbus hat gleichzeitig interne Untersuchungen angestellt, in der Hoffnung, die Affäre mit einem Vergleich mit den britischen Behörden abzuschließen, wie es der Rivale Rolls-Royce getan hat. Die intensiven Befragungen von Mitarbeitern - auch durch externe US-Anwälte - haben im Konzern für Unmut gesorgt. Enders rief die Belegschaft in dem Brief auf, die Airbus-Führung zu unterstützen. Dann werde Airbus gestärkt aus der Affäre hervorgehen.

SCHWARZE KASSEN

Unterdessen gehen Staatsanwälte in München und Wien Vorwürfen gegen Airbus im Zusammenhang mit der Beschaffung von Eurofighter-Flugzeugen durch Österreich im Jahr 2003 nach. Die Münchner stehen dabei nach eigenen Angaben kurz vor dem Abschluss ihrer Ermittlungen. Es geht um ein System von schwarzen Kassen rund um die britische Firma Vector Aerospace. Es gehe primär um den Vorwurf der Untreue, das Verfahren richte sich gegen 16 Beschuldigte, sagte eine Sprecherin der Behörde. Airbus-Chef Enders sei nicht darunter. Schmiergeldzahlungen von Vector an Dritte ließen sich aber bisher kaum nachweisen. Einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", wonach eine Anklage kurz bevorstehe, bestätigte die Staatsanwaltschaft in München nicht.

Airbus hatte Österreich zugesagt, in der Alpenrepublik vier Milliarden Euro zu investieren, wenn der Konzern den Auftrag für die Kampfflugzeuge bekomme. Vector war formal eingerichtet worden, um diese Gegengeschäfte abzuwickeln. Die Staatsanwälte vermuten aber, dass die Gesellschaft nur zur Verschleierung der schwarzen Kassen diente. Insgesamt geht es um 114 Millionen Euro. Ein Airbus-Sprecher bekräftigte, weder die jahrelangen Ermittlungen der Strafverfolger in Deutschland und Österreich noch umfangreiche Untersuchungen von Airbus selbst hätten Anhaltspunkte für Bestechung beim Verkauf der Eurofighter nach Österreich ergeben.

Der "Spiegel" berichtete, ein Geflecht aus Briefkastenfirmen rund um Vector sollte dazu dienen, Schmiergeldzahlungen an Entscheidungsträger in Österreich zu leisten, die am Kauf der Eurofighter-Maschinen beteiligt waren. Laut dem Magazin könnten über Vector aber auch Schmiergelder für Verkehrsflugzeuge in verschiedene Länder geflossen sein.

In Österreich ist Airbus-Chef Enders selbst im Zusammenhang mit dem Kampfjet-Auftrag ins Visier der Wiener Staatsanwälte geraten. Die österreichische Justiz ermittelt wegen schweren Betrugs gegen ihn. Enders war damals Chef der Rüstungs-Sparte, hat aber alle Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIRBUS SE
16:34Airbus braucht weitere 12 Monate für Hochfahren der Produktion des A320 Neo
DP
14.09.Nestlé überwacht Palmöl-Zulieferer per Satellit
AW
14.09.AIRBUS : Nestle überwacht Palmöl-Zulieferer per Satellit
RE
13.09.Airbus tauscht erneut Verkaufschef aus - Scherer folgt Schulz
DP
13.09.Airbus bekommt neuen Verkaufschef - Schulz wirft Handtuch
RE
13.09.Flugzeugbauer Airbus tauscht Verkaufschef aus - Schulz geht nach kurzer Zeit
DP
11.09.AIRBUS : Boeing schraubt Prognose für Flugzeugmarkt in China nach oben
RE
10.09.Aeroflot kauft weitere 100 einheimische Flugzeuge Superjet 100
DP
10.09.Erster kommerzieller Kunde für neue Europa-Rakete Ariane 6
DP
07.09.Union will schon 2019 mehr Geld für Verteidigung als geplant
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AIRBUS SE
17.09.Bombardier expects Global 7500 jet certification this month - sources
RE
15.09.AIRBUS : Christian Scherer appointed Airbus Chief Commercial Officer
AQ
14.09.Correction to Airbus Names Sales Chief Amid Shake-Up in Senior Ranks on Thurs..
DJ
14.09.AIRBUS : says worst-case Brexit would hit its sites beyond BritainL Spiegel
RE
14.09.AIRBUS : First Delta Air Lines A220-100 rolls ...
PU
14.09.Airbus Shake-Up Deepens -- WSJ
DJ
13.09.Company veteran named Airbus sales chief after ex-Rolls executive quits
RE
13.09.Company veteran named Airbus sales chief after ex-Rolls executive quits
RE
13.09.Airbus Names New Sales Chief Amid Turbulence in Senior Ranks
DJ
13.09.Airbus Names ATR Boss Christian Scherer as New Plane Salesman
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 63 861 Mio
EBIT 2018 5 084 Mio
Nettoergebnis 2018 3 392 Mio
Fin.Schuld. 2018 12 990 Mio
Div. Rendite 2018 1,65%
KGV 2018 24,48
KGV 2019 19,35
Marktkap. / Umsatz 2018 1,09x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,97x
Marktkap. 82 520 Mio
Chart AIRBUS SE
Laufzeit : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 117 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Enders Chief Executive Officer & Executive Director
Denis Ranque Non-Executive Chairman
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Luc Hennekens Chief Information Officer
Grazia Vittadini Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIRBUS SE28.07%96 491
BOEING COMPANY (THE)22.00%204 502
TEXTRON24.70%17 615
DASSAULT AVIATION22.66%15 473
AVIC ELECTROMECHANICAL SYSTEMS CO LTD--.--%4 311
AVICHINA INDUSTRY & TECHNOLOGY CO LTD13.60%3 622