Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Adidas AG    ADS   DE000A1EWWW0

ADIDAS AG

(ADS)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

KORREKTUR/Mode mit gutem Gewissen: Textilbündnis plant Maßnahmen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.08.2019 | 14:23

(Im 6. Absatz, 1. Satz, wurde die Zahl gefährlichen Chemikalien mit "160" rpt "160" berichtigt.)

BERLIN (dpa-AFX) - Der Start war holprig. Doch inzwischen nimmt das 2014 gegründete Bündnis für nachhaltige Textilien Fahrt auf. In diesem Jahr planen die 120 Mitglieder mehr 1000 weitere Maßnahmen um menschenwürdige Arbeitsbedingungen, mehr Umweltschutz und faire Löhne in der weltweiten Textilproduktion durchzusetzen.

Erstmals müssen die beteiligten Unternehmen dabei auch verbindlich Maßnahmen ergreifen, die darauf abzielen, dass die Arbeiterinnen und Arbeiter in den Produktionsländern existenzsichernde Löhne erhalten können, wie der Leiter des Bündnissekretariats Jürgen Janssen am Montag im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur berichtete. Dazu gehöre im ersten Schritt die Überprüfung des eigenen Einkaufsverhaltens einschließlich der eigenen Preispolitik.

Das Bündnis war auf Initiative von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) als Antwort auf tödliche Unfälle in Textilfabriken in Bangladesch und Pakistan gegründet worden. Ziele sind unter anderem menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der Textilproduktion, sowie die Vermeidung gesundheitsschädlicher Chemikalien. Dem Bündnis gehören unter anderem Modefirmen wie Adidas oder Esprit, Handelsketten wie Hennes & Mauritz oder C&A, aber auch Verbände, Behörden und Hilfsorganisationen an. Zusammen repräsentieren sie nach eigenen Angaben knapp 50 Prozent des deutschen Textilmarktes. Allerdings schrumpfte die Zahl der Bündnismitglieder in den vergangenen zwölf Monaten durch Austritte, aber auch durch Unternehmensinsolvenzen und Fusionen von 130 auf 120.

Im vergangenen Jahr seien von den Bündnismitgliedern bereits 1100 Vorhaben realisiert worden, berichtete das Bündnis. Dabei seien rund 80 Prozent der gesetzten Ziele erreicht worden. Ein wichtiger Erfolg sei bei der Baumwolle gelungen. Rund 32 Prozent der von den Mitgliedern des Textilbündnisses verarbeiteten Baumwolle stamme inzwischen aus dem Bio-Anbau oder aus nachhaltiger Produktion. Damit sei die bis 2020 angestrebte Quote von 35 Prozent fast erreicht.

"Wir sehen, dass in einigen Bereichen der Markt in Bewegung kommt. Das Wissen über Lieferketten ist heute schon wesentlich größer als noch vor wenigen Jahren", sagt Janssen. Das Umwelt- und Chemikalien-Management mache große Fortschritte. "Aber es gibt weiter dicke Bretter zu bohren - etwa beim Thema existenzsichernde Löhne."

Von den mehr als 1000 Maßnahmen, die die Textilbündnis-Mitglieder in diesem Jahr planen, beziehen sich fast 200 auf die schrittweise Verbannung von 160 gefährlichen Chemikalien aus der Produktion, einen sichereren Umgang mit Chemikalien sowie den Abwasserstandard.

Die Handelskette Rewe hat sich zum Beispiel das Ziel gesetzt, Trainings zum Chemikalienmanagement in zehn Produktionsstätten in Indien, Pakistan und der Türkei durchzuführen. Edeka will 25 Produktionsstätten den Zugang zu einer Plattform mit praktischen Hilfestellungen finanzieren, um so den innerbetrieblichen Umweltschutz in der Produktion zu verbessern.

Insgesamt 34 Unternehmen haben sich verpflichtet, ihre Einkaufspraktiken zu verbessern, um einen Schritt in Richtung existenzsichernde Löhne zu tun. Andere Firmen unterstützen Initiativen, die Gewerkschaften in Produktionsländern und deren Position in Tarifverhandlungen stärken. Darüber hinaus verpflichten sich die Mitglieder des Bündnisses, Lieferanten nach Nachhaltigkeitskriterien auszuwählen und Korruption zu bekämpfen.

Janssen ist von den Möglichkeiten des Bündnisses überzeugt: "Wenn alle Bündnismitglieder - immerhin die Hälfte des deutschen Textilmarktes - verbindliche Ziele anstreben, können wir viel erreichen, zum Beispiel bei Löhnen und Arbeitnehmerrechten, bei der Substitution von Chemikalien, beim Umwelt- und Ressourcenschutz sowie bei der Förderung nachhaltiger Fasern", meint er.

Doch der Weg dahin ist wohl noch weit. Berndt Hinzmann vom entwicklungspolitischen Inkota-Netzwerk, das dem Bündnis angehört, sieht jedenfalls noch einigen Verbesserungsbedarf. Er drängt vor allem auf mehr Kontrollierbarkeit. Das Textilbündnis müsse nicht nur Maßnahmenpläne liefern, sondern auch belegen, dass die geplanten Maßnahmen tatsächlich zu besseren Lebensbedingungen für die Beschäftigten führten.

Eine andere Schwäche des Bündnisses hatte kürzlich noch einmal Entwicklungsminister Müller ins Visier genommen: "In Deutschland haben sich 50 Prozent der Textilbranche dem Textilbündnis angeschlossen. 100 Prozent sollten den Weg zu nachhaltiger, fair und ökologisch produzierter Kleidung gehen", verlangte er./rea/DP/men

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG -0.13%269.45 verzögerte Kurse.47.92%
HENNES & MAURITZ 0.66%188.74 verzögerte Kurse.53.64%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu ADIDAS AG
12.11.Neuer und Co. zeigen EM-Trikot in Berlin - Adidas entschuldigt sich
DP
12.11.Adidas bedauert Schreibfehler auf Nationalmannschafts-Trikots
DP
12.11.ADIDAS AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweite..
EQ
12.11.ADIDAS AG : Bekanntmachung gemäß Art. 5 Abs. 1 lit. b) und Abs. 3 der Verordnung..
EQ
11.11.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 11.11.2019 - 15.15 Uhr
DP
11.11.Adidas stellt prestigeträchtige Speed-Factorys ein
DP
11.11.ADIDAS : verlagert automatische Schuhproduktion aus Deutschland nach Asien
RE
11.11.Adidas stellt Speed-Factorys in Ansbach und Atlanta ein
DP
06.11.EM-Ball 2020 heißt Uniforia
DP
06.11.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 06.11.2019 - 15.15 Uhr
DP
Mehr News
News auf Englisch zu ADIDAS AG
12.11.ADIDAS AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German S..
EQ
12.11.ADIDAS AG : Disclosure pursuant to Art. 5 Sec. 1 lit. b) and Sec. 3 of the Regul..
EQ
12.11.WHAT'S NEWS : Business & Finance -- WSJ
DJ
12.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
12.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
12.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
11.11.Consumer Cos Down On Trade-Deal Nerves -- Consumer Roundup
DJ
11.11.ADIDAS : to Close Sneaker Factory in the U.S., Move Production to Asia
DJ
11.11.ADIDAS : to close German, U.S. robot factories
RE
08.11.MCDONALD'S, UNDER ARMOUR, WALT DISNE : Stocks That Defined the Week
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 23 663 Mio
EBIT 2019 2 703 Mio
Nettoergebnis 2019 1 972 Mio
Liquide Mittel 2019 1 030 Mio
Div. Rendite 2019 1,47%
KGV 2019 26,4x
KGV 2020 24,3x
Marktkap. / Umsatz2019 2,16x
Marktkap. / Umsatz2020 2,01x
Marktkap. 52 037 Mio
Chart ADIDAS AG
Dauer : Zeitraum :
adidas AG : Chartanalyse adidas AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ADIDAS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 36
Mittleres Kursziel 275,72  €
Letzter Schlusskurs 266,30  €
Abstand / Höchstes Kursziel 22,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 3,54%
Abstand / Niedrigsten Ziel -23,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Kasper Bo Rørsted Chief Executive Officer
Igor Landau Chairman-Supervisory Board
Martin Shankland Head-Global Operations
Harm Ohlmeyer Chief Financial Officer
Herbert Kauffmann Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
ADIDAS AG47.92%57 615
NIKE, INC.21.46%139 683
ANTA SPORTS PRODUCTS LIMITED106.53%26 897
PUMA SE56.67%10 876
SKECHERS U.S.A., INC.74.22%6 085
FENG TAY ENTERPRISES CO., LTD.--.--%4 954